Loading...
//Monochloressigsäure und Derivate
Monochloressigsäure und Derivate2019-04-24T13:30:00+01:00

Monochloressigsäure und Derivate

CABB widmet sich seit mehr als einem Jahrhundert der Herstellung von Monochloressigsäure.

Der Pioniergeist liegt CABB quasi im Blut. Im Jahr 1905 war CABB weltweit das erste Unternehmen, das MCA kommerziell herstellte. Aufgrund unseres kulturellen und professionellen Erbes (ehem. Hoechst AG / Clariant), haben wir bei CABB stets über Grenzen hinaus geblickt und vorweg gedacht. Mehr als ein Jahrhundert umfassender Erfahrung und Expertise haben dazu geführt, dass CABB heute einer der Marktführer für Monochloressigsäure (MCA) und Natrium-Monochloracetat (SMCA) in Premiumqualität ist. CABB verfügt über Produktionsstandorte in Knapsack (DE), Gersthofen (DE) und Jining (CN).

Unser außerordentlich erfahrenes Team kann flexibel auf Unternehmensbedürfnisse und fluktuierende Marktanforderungen reagieren, um stets die erste Wahl für innovative und anspruchsvolle Kunden zu bleiben. Entsprechend viel Zeit und Energie investieren wir in die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und die Entwicklung individueller Lösungen mit dem Ziel, einen optimalen Wertschöpfungsbeitrag zu leisten.

Wir sind uns unserer Verantwortung als Teil der chemischen Industrie sehr bewusst und machen keine Kompromisse in Hinblick auf Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Dieser Ansatz spiegelt sich in der Qualität unserer Produkte, in der Zuverlässigkeit der globalen Lieferkette und in unserem Verhaltenskodex – egal, wo wir tätig sind.

CABB vertreibt die gesamte Bandbreite an qualitativ hochwertigen MCA-Produkten in geschmolzener Form, als wässrige Lösungen, ethanolische Lösungen, in fester Form sowie als Natriumsalz (SMCA).

Neben der Standardverpackung, die den größten wirtschaftlichen Nutzen bietet, steht uns ein breites Spektrum an individuell zugeschnittenen Lösungen zur Verfügung.

Der Transport von MCA und SMCA kann per Bahn, auf der Straße sowie per Schiff erfolgen.

MCA und SMCA wird hauptsächlich für Folgendes verwendet:

  • Hydrokolloide wie Carboxymethylcelluose (CMC), Carboxymethylstärke (CMS) oder Carboxymethyl-Hydroxypropyl-Guar (CMHPG)
  • Pflanzenschutzmittel wie 2,4-Dichlorphenoxyessigsäure (2,4-D) und 2-Methyl-4-Chlorphenoxyessigsäure (MCPA)
  • Tenside wie Cocoamidopropyl-Betaine (CABP)
  • Thioglykolsäure/-ester (TGA) für Haarpflegemittel oder Thermostabilisatoren für PVC
  • Futtermittelzusätze

Bei Ethylmonochloracetat handelt es sich um ein Derivat der Monochloressigsäure (MCA).

Die Herstellung von EMCA ist rückwärts in unsere betriebsinterne Produktion der Monochloressigsäure (MCA) integriert und erfolgt unter Anwendung kontinuierlicher Prozesse in einer gesonderten Produktionseinheit am Standort Gersthofen (Deutschland). Auf diese Weise entsteht ein Produkt, das die Qualitätsstandards am Markt neu definiert hat.

EMCA wird bei der Herstellung pharmazeutischer Produkte wie Piracetam und Kontrastmitteln sowie als Lösungsmittel für die organische Synthese verwendet und ist ein Zwischenprodukt der Herstellung von Agrochemikalien sowie Riechstoffen und künstlichen Aromen.

Weiter wesentliche Reaktionen von Ethylmonochloracetat sind die Kondensation mit Harnstoffderivaten, die Carbonylierung zur Bildung von Malonsäureestern und die Amidierung mit verschiedenen Aminen.

Ethylmonochloracetat (EMCA) ist in Tankcontainern und in Fässern zu 235 kg sowie in IBC-Behältern zu 1150 kg erhältlich.

Der „AHA“-Effekt der Glykolsäure

Glykolsäure ist eine der wirksamsten Alpha-Hydroxyessigsäuren (AHA), von der Größe her das kleinste AHA-Molekül, leicht biologisch abbaubar, frei von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC), nicht entzündlich und sicher in der Handhabung. Aufgrund ihrer vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten wird sie in den unterschiedlichsten Bereichen eingesetzt.

CABB stellt Glykolsäure auf Basis von Monochloressigsäure in einer gesonderten Produktionsanlage in Gersthofen (Deutschland) her und ist der einzige Hersteller in Europa. CABB kann auf über 50 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Glykolsäure zurückblicken und bietet daher Glykolsäure von höchster Qualität unter Einhaltung der höchsten Sicherheitsstandards an.

Unsere spezielle Syntheseroute vermeidet die Anwesenheit von Methoxyessigsäure.

Unsere Marken Glytech™ und Glycos™ sind vollumfänglich gemäß REACH registriert und haben im Laufe der Zeit ein starkes Image entlang der Wertschöpfungskette erlangt.

Glytech™ Basic:

Hierbei handelt es sich um Glykolsäure in technischer Qualität, die als wässrige Lösung mit einer Konzentration von 57 % oder 70 % erhältlich ist. Beide Konzentrationen werden in Haushaltsreinigern sowie gewerblichen und industriellen Reinigern verwendet, da sie Casein wirksam lösen und die gebildeten Salze besser löslich sind als beispielsweise Phosphate. Die Fähigkeit der gleichzeitigen Reinigung und Desinfektion machen Glykolsäure zu einer hervorragenden Alternative.

Wird Glykolsäure einem Antiscalant oder Betonentfernern hinzugefügt, kann dies erheblich zur Verringerung von Prozess-Stillstandszeiten beitragen.

Bei der Herstellung von Phenolharzen trägt Glytech™ Basic als milde organische Säure zur langsameren Aushärtung der Harze bei.

Glytech™ Basic ist in Fässern zu 250 kg und IBC-Behältern zu 1250 kg erhältlich.

Glycos™ Clear:

Glycos™ Clear ist unsere Premium-AHA und einer der bekanntesten Bestandteile von Anti-Aging-Produkten wie chemischen Peelings.

Aufgrund der ausgezeichneten Fähigkeit der Glykolsäure, in die oberste Hautschicht einzudringen, wird der natürliche Prozess der Hauterneuerung gefördert.

Glykolsäure schwächt die Lipidverbindungen, durch die die abgestorbenen Hautzellen zusammengehalten werden, wodurch die darunterliegenden Hautzellen zum Vorschein gebracht werden können. Infolgedessen sieht die Haut jünger und gesünder aus und fühlt sich ebenso an.

Glycos™ Clear 70 % ist in Fässern zu 25 kg, 70 kg und 250 kg erhältlich.

Bei Methylmonochloracetat handelt es sich um ein Derivat der Monochloressigsäure (MCA).

Die Herstellung von MMCA ist rückwärts in unsere betriebsinterne Produktion der Monochloressigsäure (MCA) integriert und erfolgt unter Anwendung kontinuierlicher Prozesse in unserer gesonderten Produktionseinheit am Standort Gersthofen (Deutschland). Auf diese Weise entsteht ein Produkt, das die Qualitätsstandards am Markt neu definiert hat.

Die höhere Reaktivität im Vergleich zur freien Säure macht Methylmonochloracetat zu einem wertvollen Zwischenprodukt der organischen Synthese. Es findet in der Herstellung pharmazeutischer Produkte wie Piroxicam oder Piracetam Verwendung.

Außerdem kommt es als Lösungsmittel für die organische Synthese zum Einsatz und ist ein Zwischenprodukt der Herstellung von Agrarchemikalien (Dimethoate) sowie von Düften und künstlichen Aromen.

Methylmonochloracetat (MMCA) ist in Eisenbahnwaggons, Tankcontainern und Fässern zu 250 kg erhältlich.

Trichloressigsäure ist eine chlorierte, organische chemische Verbindung aus der Gruppe der Carbonsäuren.

Es handelt sich um eine nahezu farblose bis leicht gelbliche, feuchtigkeitsbindende kristalline Masse, die wir in einer gesonderten Anlage am Standort Gersthofen (Deutschland) herstellen. Die Herstellung von TCA ist rückwärts in unsere betriebsinterne Produktion von Monochloressigsäure (MCA) und Chlor integriert. Das Produkt wird in Form von Schuppen oder als wässrige Lösung vertrieben.

Trichloressigsäure wird häufig zur Oberflächenbehandlung etwa bei der Metallätzung oder dem Mattieren von PE-Folien verwendet. Bei Letzterem kann die Behandlung mit TCA zu einer besseren Benetzbarkeit der Folie beitragen, was die Anheftung wasserbasierter Klebmassen, Lacke oder Tinten erheblich erleichtert.

TCA ist ein Ausgangsmolekül für viele verschiedene Reaktionsprodukte wie beispielsweise Ethyltrichloracetat (ETCA), Methyltrichloracetat (MTCA), Natriumtrichloracetat (STCA) und Trichloracetamid (TCAM) und außerdem ein Zwischenprodukt für Pharmazeutika wie Carbamazepin.

Bei der Sequenzierung von Nukleotiden stellen Deblocking-Lösungen mit TCA einen wesentlichen Baustein für die Detritylierung insbesondere kurzkettiger Oligonukleotide dar.

Trichloressigsäure ist in Form von Schuppen in Fässern zu 50 kg erhältlich, und zwar sowohl in technischer Qualität mit einem Reinheitsgrad von mindestens 98 % und in pharmazeutischer Qualität mit einem Reinheitsgrad von mindestens 99 %.

Trichloressigsäure ist als 90%ige wässrige Lösung in IBC-Behältern zu 1400 kg erhältlich.

Anfrage

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@cabb-chemicals.com widerrufen.

* Bitte angeben.